Kategorie: DSA1

DSA-Klassiker zum Wiederentdecken: Teil 5

Zum Geleit

Asboran Klassiker LogoHeute geht es in unserer Klassikerreihe um das DSA-Urgestein unter den Abenteuern. Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler, das erste Abenteuer der damaligen B-Reihe (die man allein mit den Basisregeln spielen konnte), erschien zuerst 1984, gleichzeitig mit drei weiteren B-Bänden. Diese vier Abenteuer (Welch’ schöner Anfang!) waren damit die ersten, die nicht im Rahmen einer Box angeboten wurden. Der Keiler hat inzwischen stolze 34 Jahre auf dem Buckel und dürfte für viele Spielerinnen und Spieler der ganz alten Garde zu den allerersten Ausflügen nach Aventurien geführt haben. Zugleich dürfte das Abenteuer nicht nur in der Erinnerung vieler DSAler Spuren hinterlassen haben, die Ereignisse des Abenteuers wurden später auch an den folgenden drei Stellen noch einmal offiziell aufgegriffen, u.a. mit dem Versuch, so manche kuriose Setzung der DSA1-Frühzeit plausibel in den aventurischen Hintergrund zu integrieren:

  • im Abenteuer Das Geheimnis des Schwarzen Keilers von Tom Finn, erschienen in der Anthologie Rückkehr zum Schwarzen Keiler,
  • in der Oldschool-Reminiszenz Unheil im Schwarzen Keiler (zu der ihr an dieser Stelle einen ausführlichen Test- und Spielbericht aus unserer Zeit bei Nandurion lesen könnt),
  • in der Erzählung Greifax Vermächtnis von Tom Finn, erschienen in der Anthologie Gassengeschichten (v.a. hier wird das eher bizarr-unverständliche Verhalten des Grafen Baldur Greifax aus dem Original-Abenteuer mit einer plausiblen Hintergrundgeschichte versehen).

Angesichts der jüngst erfolgreichen Crowdfunding-Aktion zur Kaiser Reto-Box wird Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler dieses Jahr eine gedruckte Neuauflage in zweifacher Ausführung erleben (als Download erhältlich ist die Urfassung bereits seit einiger Zeit). Es gibt daher mehr als genug gute Gründe, diesem DSA-Urgestein eine Rückschau zu widmen und dabei die Frage zu erörtern, ob und wie sich auch heute noch ein Besuch im bekanntesten Gasthaus zwischen Himmelsturm und Porto Velvenya lohnt. Mit dabei beim heutigen Disput sind von Seiten Asborans zwei unserer oldschoolaffinen Wütechsen der wenigen Worte (Alrik und Alrik) sowie Josch und Thorjin. Vervollständigt wird die Märchenonkel-Trias durch Gastdisputant Vibardjin.

Josch, Thorjin und Vibardjin haben sich zum Zwecke der Auffrischung ihrer Erinnerungen eigens für diesen Disput auch noch einmal per Limbusreise auf eine gemeinsame Keilerexpedition begeben (sprich das Abenteuer über Skype gespielt) und ihre Erlebnisse in einem ausführlichen Spielbericht festgehalten. Ihr findet ihn hinter diesem Link.

Da wir uns dieses Mal in unserer Einschätzung des Abenteuers recht einig waren, haben wir, im Sinne der Abwechslung und der Ausgewogenheit, mit Fredhold Riesengarst noch einen weiteren Gast eingeladen, der konsequent den Standpunkt zeitgenössischer Rollenspielkritik verkörpert und von hier aus zu deutlich anderen Urteilen gelangt als die Mehrheit der Diskutanten. Weiterlesen

Zaubervergleich DSA1 bis DSA5

Auch wenn wir hier in Asboran noch auf das perfekte DSA8 warten, das von den prophetischen Bruderschwestern für das gesegnete Jahr 2048 erwartet wird, können wir uns das Warten mit den aktuell verfügbaren Vorgängern der legendären Finalversion verkürzen. Egal, welcher Edition man dabei den Vorzug gibt, Abenteuer und Helden gibt es in allen.

Als kleine Hilfe für Spieler und Spielleiter, die eine Konversion zwischen zwei Editionen planen – ob es nun um Abenteuer oder Charaktere geht -, bieten wir hier ein Dokument an, das die Zauber der verschiedenen Editionen vergleichend auflistet. So kann man schnell sehen, wie Zauber X der Edition Y in Edition Z heißt und ob es ihn (oder etwas Vergleichbares) dort überhaupt gibt. Zusätzlich listet das Dokument auch Verweise auf die Quellen der Zauberbeschreibung auf sowie, bei den DSA5-Varianten, direkte Links in das DSA5-Regelwiki. Enthalten sind fünf Versionen der Liste, pro Edition eine alphabetisch sortierte.

Falls ihr Fehler findet oder Ideen für Ergänzungen habt, so freuen wir uns über entsprechende Kommentare. Bei Erscheinen neuer DSA5-Zauber wird das Dokument in Zukunft erneuert.

Zaubervergleich DSA1 bis DSA5 (PDF)

Asboran auf der Nanduri-Con 2016!

TRAVIASNECKEN 2016

Logo_Nanduricon_verbessert_V2Vom 11. – 13. November 2016 steht mit der Nanduri-Con die wohl bislang größte DSA-Fanconvention ins Haus – bzw. in die Burg Zamzeg. (Wer davon noch nichts mitbekommen hat, kann sich an dieser Stelle bei den geschätzten Kollegen von Nandurion ausführlicher über die Veranstaltung, das Programm und die Anmeldemodalitäten informieren).

Wir Asboranjis werden nicht nur in verschiedener Funktion als Leiter von Workshops beteiligt sein, sondern auch – sofern unser Zeitplan aufgeht – an den Abenden verschiedene Probe-Spielrunden zu Rückwärts, Geschuppte! anbieten. Hierbei handelt es sich um eine aktuell von uns entwickelte (inoffizielle) DSA1-Oldschooladaption und Erweiterung, die das Spielen von Marus aus Maru-Zha ermöglichen soll. Unser erklärtes Ziel ist es hierbei, das Besondere der Darstellung intelligenter und mächtiger Echsenwesen an den Spieltisch zu bringen, ohne hierbei auf einen ausufernden Regelapparat zurückgreifen zu müssen. Und natürlich soll auch der Humor nicht zu kurz kommen! Wir hoffen, es Spielern auf diese Weise zu ermöglichen, sich wie Teilnehmer an einer neuen Episode aus Westwärts, Geschuppte! zu fühlen, Karl-Heinz Witzkos leider viel zu kurz geratenem Geniestreich.

Neben Sonderregeln für das waffenlose Kampftalent Maru-Zat und Werten für den Maru-Säbel wird das Regelwerk natürlich auch passende Zauber für die legendären Zims enthalten, wie die hochtalentierten Zauberer Maru-Zhas genannt werden. Ohne zu viel verraten zu wollen, können wir euch hier bereits eine vorläufige Liste der von uns geplanten 16 Zauber präsentieren (Änderungen vorbehalten!):

  • Zimzalabim, Dein Koch ich bin!
  • Ignifaxius Grillgericht
  • Eisen, Rost und grüner Zahn
  • Saft, Kraft, Marumacht
  • Zimpathicus
  • H’Ranga-Zamba
  • Gesunden oder Munden?
  • Echstrem harmlose Gestalt
  • Augenschmaus
  • Aggrobestius Wutanfall
  • Es soll euer Schaden sein!
  • Zim-Kartographie
  • Schmerz ist Ansichtssache!
  • Winke Winke, Kontinent versinke …
  • Armor, Stein und Knochen bricht
  • Echs und hopp!

Über weitere Ideen und Anregungen freuen wir uns natürlich, und wir sehen uns hoffentlich im November auf Burg Zamzeg – es soll euer Schaden nicht sein!

DSA-Klassiker zum Wiederentdecken: Teil 3

Einleitung

Asboran-Klassiker-LogoEs geht munter weiter bei Asborans Klassikerrevival! Nachdem wir uns in Teil 1 und in Teil 2 jeweils zwei Abenteuern der ganz alten DSA1-Schule gewidmet haben, steht diesmal nur ein Band aus der DSA-Urzeit im Mittelpunkt, nämlich die berühmt berüchtigte Verschwörung von Gareth, erstmals erschienen anno 1985. Was? Wie bitte? Hä? Nur ein Band? Wird hier nun etwa mit zahlenmystischen Grundsätzen gebrochen? Keineswegs. Denn unter dem Buchdeckel verbergen sich mindestens zwei grundverschiedene Abenteuer, die ein geschickter Meister aber natürlich zu verweben weiß. Doch lest selbst, denn mit Thorjin, Josch und zwei unserer Administratoren Alrik und Alrik, die zudem noch durch die zwei edlen Gäste Vibart und Rilliziber der Launische unterstützt werden, haben sich gleich sechs Disputanten eingefunden, um zu prüfen, inwieweit die Zähne der Zeit dieses Abenteuer kaputtgenagt haben, und inwiefern es auch heute noch eine Kostprobe rechtfertigt.

Bevor es losgeht, stellen sich die Teilnehmer unseres Disputs jeweils kurz vor, damit ihr wisst, aus welcher Perspektive sie den heute diskutierten Abenteuerband betrachten. Wer vor Beginn des eigentlichen Disputs auch noch erfahren möchte, was Ziel dieser Reihe ist, der sei auf unsere Erläuterungen zu Beginn des ersten Teils der Reihe verwiesen, die hier nachgelesen werden können.

Weiterlesen

DSA-Klassiker zum Wiederentdecken – Teil 2

Einleitung

Asboran-Klassiker-LogoThorjin: Aller guten Dinge sind … zumindest mehr als eins. Unter dieser Prämisse – und da man auf einem Bein schlecht stehen kann – ist der zweite Teil unserer Ein-zweiter-Blick-auf-Klassiker-Reihe ein Muss. Was das Konzept soll und was wir allgemein zu Klassikern zu sagen haben, findet der geneigte Leser in unserem ersten Beitrag zum Thema. Hier wird es dazu daher keinen Kladj mehr geben.

Alrik: Ich bin hier und habe Hunger. Bruderschwester Thorjin, du solltest mit deinem Geschwafel nicht unsere Leser abschrecken. Unsere echszentrischen Freunde mögen es warm und mit Gewalt. Tod und Verderben! Langeweile lässt sie kalt werden, und so den kleinen Tode sterben!

Thorjin: Nun gut, aber du musst mir deswegen ja nicht gleich in die Wade beißen. Wenn du Tod und Verderben willst, dann sage ich nur noch: Vorhang auf! Obwohl, vielleicht noch dies: Auch diesmal sind wieder dabei: Gasteinhorn Vibart, die  Bruderschwestern Prajoschziber und Thorjin, und als Vierter im Bunde einer unserer Administranten Alrik. Seine Bruderschwester Alrik verzichtet aus zahlenmystischen Überlegungen heute auf die Teilnahme. (Übrigens: Wer sich sicherheitshalber vor der Lektüre noch einmal informieren möchte, wer diese Personen sind und was ihre Vorlieben und Interessen beim Spielen von Klassikern sind, der kann dies ebenfalls an dieser Stelle tun.) Aua! Ja ja, es geht ja schon los… Weiterlesen

DSA-Klassiker zum Wiederentdecken – Teil 1

Einleitung

Asboran-Klassiker-LogoThorjin: Wer kennt das nicht? Alle aktuellen Abenteuer, die das Lieblingssystem bietet, sind ausgespielt, doppelt oder gar vierfach gelöst, und die Heldengruppe wartet nun drauf, dass sich ihr lieber Meister eine komplett neue Herausforderung überlegt. Gibt es denn nichts, was man der verwöhnten Gruppe vorsetzen kann, ohne gleich das Rad neu erfinden zu müssen? Irgendetwas, das noch keiner der Spieler kennt, wo aber dennoch „DSA“ drauf steht? Wovon hatte der alte Mann auf der letzten Convention nochmal gefaselt? Orkland-Trilogie?

Alrik: Ich bin hier und habe Hunger. Bruderschwester Thorjin, du solltest nicht so viel von der Rauschgurke naschen, das bekommt dir nicht. Hier, ein ordentlicher Schlag in den Nacken hilft beim Denken! Weiterlesen

© 2018 Asboran

Theme von Anders Norénzum Anfang ↑