Zeit der Ankunft, erster Teil

1-aventPreiset die Schönheit, Bruderschwestern! Wieder einmal nähert sich der Weltendiskus der Zeit, für die Rur es so gefügt hat, dass die Tage ihre kürzeste Spanne erreichen und so allen Bruderschwestern Zeit gegeben wird, in den langen Nächten mit Freunden und Liebsten Frieden und Ruhe zu finden. So kehrt nun mancher von weit her heim, und die Schönheit der Welt will es, dass der Weg nicht einer ist, sondern jeder zunächst vier Abschnitte beschreiten muss, bevor er sein Ziel erreicht. Diese vier Pfade hat Rur in seiner Weisheit unter die Obhut unseres Bruders Aves gestellt (auf dass dieser die Reisenden auf ihrem Weg beschützen möge), weshalb sie  von vielen auch Avente genannt werden.

Damit ihr, werte Bruderschwestern, euch auf euren Wanderungen stets an der Schönheit der Welt erfreuen möget, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch auf jedem der Avente ein kleines Geschenk an die Hand zu geben. Den Auftakt zum 1. Avent macht dabei eine kurze Erzählung namens „Der Fürstkomtur“ von Bruderschwester Josch. Mit dieser erhaltet ihr Einblick in die Gedankenwelt des verderbten Haffajas, als Mahnung, wohin ein solch einzigartiges Leben wie das seine führen mag! (Der Text ist als Einstimmung auf die Kampagne um Haffax finalen Heerzug gedacht und kann auch von künftigen Spielern der Splitterdämmerung gelesen werden.  Auch wenn er einen sehr vagen Blick auf  Haffax‘ Pläne wirft, werden die Hinweise im Text erst mit dem Ende von Der Schattenmarschall für den Leser wirklich offenbar werden.)

1 Kommentar

  1. Ein wahrhaft tiefgründiger Blick in die Gedanken des Fürstkomturs.

      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Asboran

Theme von Anders Norénzum Anfang ↑