Kategorie: Maraskan (Seite 1 von 2)

Rur liebt die Vielfalt: ein Aprilscherz (aber nicht nur)

Rur & GrorPreiset die Schönheit, Bruderschwestern! Wie viele von euch bereits bemerkt haben, ist unser heute präsentiertes Werk zu den karmalen Rur & Gror-Priesterinnen unser diesjähriger DSA-Aprilscherz gewesen. Doch obwohl als Scherz erdacht, ist er so ausgearbeitet worden, dass er im Spiel durchaus sinnvoll eingesetzt werden kann. Damit ihr unsere Intention dabei richtig zu deuten vermögt, wollen wir euch ein paar Sätze dazu schreiben.

Karmale Rur & Gror-Priesterinnen gibt es kanonisch nicht. Das ändert sich auch mit dieser Spielhilfe nicht. Es ist auch nicht so, dass wir damit unglücklich wären. Im Gegenteil, wir finden die Setzung, dass die Priester und Priesterinnen der Zwillinge ohne karmale Kräfte arbeiten, sehr schön und möchten sie in Zukunft so beibehalten. Im Unterschied zu manch anderen Götteranhängern – wie denen Brazoraghs oder wohl auch denen Rastullahs – sind die maraskanischen Götterdiener nicht auf der Suche nach karmaler Kraft. Irdisch gesprochen: Das Wesen der maraskanischen Kultur leidet spieltechnisch unserer Ansicht nach nicht unter den nicht vorhandenen karmalen Kräften, sondern diese Begebenheit gibt ihr in unseren Augen gerade eine besonders reizvolle Note.

Was soll also diese Spielhilfe? Nun, zum einen sind wir Freunde der jährlichen Aprilscherze in der DSA-Szene. Und dafür schien uns das Thema durchaus geeignet zu sein, denn die Setzung zum Rur & Gror-Glauben ist eine der heiligen Kühe für Maraskan-Fans, deren scheinbare Schlachtung die eine oder andere Bruderschwester narren kann. Mit den Änderungen bei DSA5 auf Regelseite und durch die inneraventurische Weltzeitwende schien uns eine solche Veränderung des Settings auch nicht von vorneherein völlig unglaubwürdig.

Zudem stehen wir auch hinter dem Motto: Rur liebt die Vielfalt! Deswegen halten wir es überhaupt nicht für problematisch, wenn jemand in seinem privaten Aventurien karmale Rur & Gror-Priesterinnen einführen möchte, auch wenn wir das für das offizielle Aventurien als einzigartige Idee einstufen. Eine inoffizielle, nicht-kanonische Spielhilfe auch für solche Freunde und Freundinnen Maraskans zu schreiben, ist deshalb durchaus etwas, was wir als eine schöne Sache empfinden.

Schließlich wollten wir, wenn wir unseren Scherz schon zumindest teilweise auf Kosten derjenigen machen, die sich karmale Rur & Gror-Priester wünschen, diesen dann auch etwas zum Ausgleich für den Scherz geben. Die Ausarbeitung ist unserer Ansicht nach, wenn man solche Priesterinnen in der eigenen Gruppe einführen möchte, eine stimmige und regeltechnisch auch passende Möglichkeit dafür. Denn am Ende bleiben vor allem zwei Grundsätze bestehen: Die Welt ist schön und vielfältig, und: Es ist euer Spiel – macht daraus, was ihr wollt.

Die Bilder im offiziellen Layout werden wir nun mit Ende des 1. Aprils wieder entfernen, doch könnt ihr euch den kompletten Inhalt weiterhin kostenlos im Scriptorium Aventuris herunterladen, anschauen – und ggf. im Spiel einsetzen, wenn ihr mögt. Selbstverständlich freuen wir uns auch dieses Mal über Feedback jeder Art!

Preview: Karmale Rur & Gror-Priester

Bruderschwestern! Asboran Aprilscherz 2019

Wir Asboranjis sind froh und stolz, euch nach zweijähriger Arbeit dieses Preview auf ein bald erhältliches Produkt geben zu können. Die sechs Seiten, die ihr unten findet, könnte ihr durch Anklicken vergrößern, sodass ihr auch den Inhalt vernünftig lesen könnt. Was könnt ihr auf diesen 4 + 2 Bildern nun finden?

Die erste vorgestellte Seite (Seite 144) enthält die Professionsbeschreibung der karmal begabten Rur & Gror-Wanderpriesterinnen. Rur liebt die Vielfalt, und so sind wir froh, dass der Sternenfall endlich auch auf Maraskan die Etablierung von richtigen Priestern ermöglicht. Wir sehen dies als beinahe zwangsläufige Folge der Weltzeitwende und des einsetzenden Kampfes um Alveran. Für solche Zeiten, in denen die Schöpfung in Gefahr ist, hat Rur es vorgesehen, dass seine sterblichen Diener einen Teil der Last schultern, wenn ihre unsterblichen Bruderschwestern im Kampf ihren Blick immer wieder von Dere abwenden müssen. Welchen Regeln die Tradition der Rur & Gror-Kirche dabei unterworfen ist, findet ihr auf der zweiten vorgestellten Seite (Seite 163) genauer beschrieben.

Edit: Mit dem Ende des 1. Aprils haben wir die Bilder im offiziellen Layout hier heruntergenommen, ihr findet die Inhalte aber im Scriptorium Aventuris.

Die dritte und vierte der vorgestellten Seiten (Seite 164 und Seite 165) enthalten die neuen Rur & Gror-Liturgien. Bann des Hässlichen dient dazu, etwas Hässliches (also meist: Dämonisches) zu verhehlen, sodass es von anderen nicht mehr wahrgenommen wird, bis man es endgültig getilgt hat. Blick auf die Schönheit hilft, den Blick der Gläubigen in Notsituationen zu weiten, sodass sie nicht nur das scheinbar Schlechte sehen, sondern die dieser Sache zugrunde liegende Schönheit erkennen. Erkenntnis des Verborgenen hilft den Wanderpriesterinnen, die immer auf der Suche nach Verständnis der Welt sind, die fundamentale Funktion von unbekannten Dingen zu erkennen. Die Laute Wahrheit stärkt sie im Disput mit hässlichen Lügnern, indem das Aussprechen von Unwahrheiten unterbunden wird. Der Schutz der Zwillinge dient dazu, wichtige Dinge vor den Unbillen der maraskanischen Umwelt (also vor allem dem Wetter, der Flora und der Fauna) zu schützen, während der Segen der Zwillinge Paaren, die sich für eine Zeit trennen müssen, die Möglichkeit gibt, sich kurzfristig nahe zu sein. Teil der Schöpfung lässt die Priesterin in eine beliebige Umgebung eintauchen, sodass sie deren Teile selbst besser erkennen kann, selbst dabei aber nicht als Störung wahrgenommen wird. Mit Weg des Diskus hat die Wanderpriesterin schließlich ein Mittel an der Hand, selbst wenn sie den Weg im Dschungel völlig verloren hat, die richtige Richtung für ihre nächsten Schritte herauszufinden.

Edit: Mit dem Ende des 1. Aprils haben wir die Bilder im offiziellen Layout hier heruntergenommen, ihr findet die Inhalte aber im Scriptorium Aventuris.

Auf den letzten beiden Seiten (Seite 165 und Seite 166) finden sich vier Zeremonien der Rur & Gror-Priesterinnen. Großer Segen der Zwillinge ist eine Zeremonie, mit der die Priesterin Paare von wichtigen Gegenständen wiederherstellen kann, wenn einer von beiden zerstört wurde oder verloren ging. Dabei entsteht der originale Gegenstand wieder oder kehrt zurück – anders, als wenn einer der Gleichmacher genannten Handwerker, die sich auf exakte Kopien spezialisiert haben, eine neue Version erschafft, die aber halt nur eine Kopie ist. Mit dem Schmetterlingsschwarm kann eine Priesterin sich in einen ebensolchen verwandeln, was manch einem Gläubigen eine gehörige Portion Furcht einflößen dürfte. Schutz in der Wildnis ist eine Zeremonie, die Wanderpriesterinnen vor einer Reise anwenden, um den Gefahren des Dschungels besser standhalten zu können. Mit Wider die Ungeschaffenen können sie schließlich Mitstreiter gegen Dämonen und Paktierer stärken, was gerade beim anhaltenden Kampf mit Schwarzmaraskan wichtig ist.

Edit: Mit dem Ende des 1. Aprils haben wir die Bilder im offiziellen Layout hier heruntergenommen, ihr findet die Inhalte aber im Scriptorium Aventuris.

Dies ist unser Preview, wir hoffen, dass es euch gefällt und dass wir euch bald mehr zu Maraskan werden zeigen können und auch erklären können, welcher zukünftigen Publikation die gezeigten Seiten entstammen.

Preiset die Schönheit!

Eure Asboranjis

Silvana für gute Zwecke verspeist

Auf der diesjährigen RatCon veranstaltete Gastgeber Ulisses einmal mehr eine Versteigerungsaktion zugunsten der Stiftung Bärenherz, die vom Verlag und über diesen auch durch die Community schon seit einigen Jahren unterstützt wird.

Dankenswerterweise hatten sich unsere Freunde von Orkenspalter TV an der kleinen gedruckten Auflage beteiligt, die wir von Silvanas Verspeisung (unserem DSA1-Maru-Abenteuer mit Regelerweiterung) gemacht hatten, und sie hatten fünf der Exemplare für die Versteigerung gespendet. Gemeinsam hatten wir die Hoffnung, dass der Anlass vielleicht die eine oder andere Bruderschwester dazu bewegen würde, Geld für die gute Sache zu geben. Das Ergebnis hat uns dann doch sehr überrascht: Für jeweils 39 €, gesamt also für stolze 195 €, wurden die Werke versteigert! Natürlich hat dies vor allem mit den Spendenempfängern und wenig mit der Qualität des Abenteuers zu tun, aber wir haben uns dennoch riesig gefreut, dass unsere Quadj-Idee zu derart erfreulichen Ergebnissen führte.

Deswegen ein großes Dankeschön an Orkenspalter TV, die das Werk für die Versteigerung gespendet haben, an Ulisses, die erneut diese sehr sinnvolle Versteigerung für den guten Zweck möglich gemacht haben, und vor allem natürlich an die großzügigen Bruderschwestern, die soviel Geld für die gute Sache gegeben haben! Wir hoffen, euch mundet Silvana. Möget ihr viel Spaß bei ihrer Verspeisung haben.

Zeit der Ankunft #4: Vier Pakete unter der Firunstanne

Preiset die Schönheit! Wenn das Firunstannenfest am 24.12. auf den vierten Tag der Ankunft fällt, dann wollen wir Asboranjis uns nicht lumpen lassen, weshalb wir euch heute vier kleine Überraschungen präsentieren.

Das wichtigste am heutigen Tage sind für viele sicherlich die Geschenke unter dem geschmückten Baum. Wer hier von seinen Liebsten aus Unwissenheit oder Schelmerei nichts Passendes erhalten hat, dem empfehlen wir zu allererst einen Blick in Asborans Jahresrückblick und Umtauschberatung 2017. Hier präsentieren euch Alrik, AlrikJosch, Thorjin, Yukiijida sowie Gastberater Vibardjin einige DSA-Produkte aus dem Jahr 2017, die ihnen besonders gut gefallen haben und die sich daher vielleicht auch als Ersatz für eure unerwünschten Geschenke eignen.

» Zu Jahresrückblick und Geschenkberatung

Das zweite virtuelle Paket am heutigen Tag enthält den dritten Teil von Joschs Maraskanreiseführer für neugierige Fremdijis, in dem diesmal die wichtigste aller Fragen zu Maraskan beantwortet wird: Was macht dieses Setting so schön und besonders? Diejenigen von euch, die also noch unschlüssig sind, ob sie unserer geliebten Insel einmal einen derischen Besuch abstatten sollten, und auch alle, die noch Hilfe benötigen, um andere davon zu überzeugen, finden in diesem Text reichlich Material.

» Zum dritten Teil des Reiseführers

Als Begleitung zum Reiseführer gibt es drittens eine Spielhilfe zur maraskanischen Historie: Maraskanische Geschichte in 16 Einträgen enthält dabei nicht nur kurze Beschreibungen der wichtigsten Ereignisse in chronologischer Reihenfolge, sondern vor allem auch Erläuterungen, warum und wie diese Geschehnisse für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Maraskans von besonderer Bedeutung sind.

» Zur Spielhilfe Maraskanische Geschichte in 16 Einträgen

Wer nach all dem Lesen dann selbst in Schreiblaune gekommen ist, sollte abschließend einen Blick ins vierte virtuelle Paket werfen. Dieses enthält eine Schriftart im True Type Font (ttf)-Format, die inspiriert durch maraskanische Weltsicht erschaffen wurde, und die wir daher „Asboraner Buchstaben“ genannt haben. Die Zeichen der Schrift bestehen in der Regel aus einer geraden Anzahl an Strichen, und in den Formen kommen häufig Kreis- und Ellipsenbögen vor. Im Paket gibt es außerdem ein kleines PDF, das einen ersten Eindruck vom Aussehen der Schrift gibt, und eine aus der ttf-Datei konvertierte otf-Datei, die alternativ genutzt werden kann, wenn die ttf-Datei Probleme bereitet. Die Schriftart ist noch taufrisch, was bedeutet, dass noch Unstimmigkeiten auftreten können. Wenn ihr also etwas findet, das ihr noch nicht für gelungen haltet, oder wenn es Zeichen gibt, die euch im Zeichensatz noch fehlen, und auch wenn eurer Ansicht nach etwas einfach nicht funktioniert – kommentiert es, und wir werden dafür sorgen, dass der Zeichensatz verschönert wird.

» Download des Pakets „Asboraner Buchstaben“ mit Font und Beispieldarstellung

Wir hoffen, dass für jeden von euch in unserem heutigen Angebot eine Kleinigkeit dabei war. Nachdem es 2017 bei uns mehrere lange Ruhephasen gab, sind wir zuversichtlich, uns 2018 wieder regelmäßiger und häufiger mit neuen Beiträgen zu Wort zu melden. Zu Beginn des neuen Jahres stehen auf jeden Fall schon Teil V und Teil VI unserer Reihe „DSA Klassiker zum Wiederentdecken“ an. In den nächsten beiden Teilen werden wir uns ausführlich den Abenteuern Hexennacht und Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler widmen. Für die Besprechung des Keilers wird es zudem einen ausführlichen und aktuellen Spielbericht geben.

Wir freuen uns schon darauf, euch auch im neuen Jahr wieder in der verborgenen Stadt begrüßen zu dürfen, und wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Erdenjahr 2018!

Eure Priester und Meuchler: Alrik, Alrik, Alrik, Alrik, Josch, N’Kss, Thorjin & Yukiijida.

Zeit der Ankunft #3: Doppelnostalgie und Geheimwissen

Preiset die Schönheit, Bruderschwestern! Auch zum dritten Praiostag der Ankunft haben wir ein kleines Paket für euch geschnürt, das diesmal drei Beiträge enthält, die wir trotzdem nach der Formel „2 x 2“ verpackt haben. Wie das? Ganz einfach:

An unserer alten Wirkstätte Nandurion findet ihr im Rahmen des dritten Adventstürchens heute als Gastbeitrag zum dortigen 2017er Adventskalender  einen Text aus der „Schöner Leben mit DSA“-Reihe, geschrieben von Bruderschwester Josch. Der Text dreht sich ganz um das Thema DSA-Nostalgie. Als begleitende Ergänzung zu dieser Kolumne findet ihr hier bei Asboran zudem den Text „Mein liebstes DSA-Buch“, in dem Josch sich nostalgisch an seine ersten Leseerfahrungen mit dem Aventurischen Lexikon erinnert. Also zwei Texte als Teil eines Textprojekts. Jeder der beiden lässt sich natürlich gut für sich alleine lesen, am besten harmonieren sie aber – Wie könnte es anders sein? – als Paar.

Zweitens (oder drittens, je nachdem) haben wir für euch hier bei Asboran eine neue inoffizielle Spielhilfe von Bruderschwester Thorjin im Angebot: Lycosas Wegenetz enthält ausführliche Beschreibungen zu einer nur wenigen Bruderschwestern bekannten Art und Weise, Informationen über Wegenetze mit Schnüren verschlüsselt zu repräsentieren – ein Hilfsmittel von besonderem Wert, wenn ihr euch durch das feucht-schwüle Bannland schlagen müsst, wo Papier nur wenig nützt, oder wenn ihr geographische Informationen bewahren wollt, die nicht in die falschen Hände gelangen dürfen. Die Spielhilfe enthält zum einen eine Beschreibung der Funktionsweise der Spinnennetzverschlüsselung, zum anderen Vorschläge zur regeltechnischen Umsetzung nach DSA5-Regeln.

Wir wünschen euch viel Spaß Lesen und Ausprobieren!

» Kolumne „Schöner Leben mit DSA, Teil V: Nostalgie“

» Text „Mein liebstes DSA-Buch“

» Spielhilfe „Lycosas Wegenetz“

 

Inoffiziell und lesenswert – eine kleine Umfrage (mit Gewinnspiel)

Über die Jahre hinweg ist eine der zentralen Stärken von DSA ohne Zweifel stets die vielseitig aktive Fangemeinde gewesen. Deren Enthusiasmus schlug sich nicht zuletzt in einer Menge von inoffiziellem Gratismaterial nieder, das in Vergangenheit und Gegenwart verfasst und dann im Datenlimbus angeboten wurde. (Um ein Beispiel zu nennen: Der altehrwürdige Orkenspalter-Downloadbereich zählt aktuell nicht weniger als 1239 Einträge in der Rubrik „DSA“.)

Wohl niemand dürfte sich jemals daran gemacht haben, all die in mühevoller und liebevoller Kleinarbeit produzierten Spielhilfen, Regelerweiterungen, Dokumente, Karten, Abenteuer, Erzählungen, Handouts etc. zu sichten oder gar auszuprobieren. Und obwohl wir Asboranjis im Laufe der Jahre selbst ebenfalls ein paar Texte zum riesigen Fundus an inoffiziellen DSA-Material beigetragen haben, sind wir insgesamt doch nur sehr schlecht darüber informiert, was es dort draußen alles noch an tollem und lesenswerten Fan-Material zu erkunden gibt.

Damit das nicht so bleibt, bitten wir euch um eure Mithilfe, in der Hoffnung, dass auch die eine oder andere Bruderschwester aus unserer Leserschaft später von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren kann.

Konkret bitten wir euch, uns per Email an alrik@asboran.de die Namen von zwei* inoffiziellen DSA-Veröffentlichungen aus dem Netz zu nennen, die ihr aus eigener Erfahrung für besonders gelungen haltet und von denen ihr denkt, dass möglichst viele aus der DSA-Spielerschaft sie unbedingt kennenlernen sollte. Bitte nennt uns hierzu auch kurz den Ort im Netz, wo man das von euch genannte Produkt bekommen kann. Im Gegenzug und als Motivationshilfe verlosen wir unter allen Einsendungen, die uns bis zum 30. November 2017 (23:59 Uhr) erreichen, zwei kleine Preise (dazu weiter unten mehr). Weiterlesen

Festliche Umtauschtipps und ein Reiseführer Maraskan

Zur Weihnachtszeit und zum Jahresende finden sich im Netz traditionellerweise Geschenkempfehlungen und Jahresrückblicke. Um nicht bloß zu kopieren, was es an anderer Stelle bereits besser gibt, hatten wir unsere Administratoren beauftragt, ein schönes Alternativkonzept für Asboran zu entwerfen. Und wie immer, wenn man seine Entscheidungen in die Hände von Wüt-Echsen legt, mag das Ergebnis etwas sonderbar werden. In diesem Fall lautete der „geniale Gedanke“(*) der Alriks: ein „Best of 2016“ in Form von Tipps, was man am 24.12. hätte geschenkt bekommen sollen. Um euch auch im folgenden Jahr noch mit dieser Seite erfreuen zu können, werden wir dieses Konzept natürlich buchstabengetreu und ohne zu murren umsetzen. Ihr findet daher im Folgenden ausgewählte Empfehlungen von einigen Asboranjis nebst Hinweisen, welche Produkte aus dem Jahre 2016 man auch in Zukunft besser meiden sollte. Wir hoffen, dass sich hierin ein nützlicher Hinweis für die eine oder andere Bruderschwester findet, die ihre Socken, Krawatten, Thermomixer oder Kochtopfsets ab dem 27.12. gegen etwas wirklich Sinnvolles eintauschen möchte. Weiterlesen

Zeit der Ankunft, vierter Teil

Zum vierten und letzten Avent kommt Asboran heute erneut seinem Bildungsauftrag nach und präsentiert euch eine Spielhilfe, mit der endlich eine wesentliche Lücke im N’Hrd-Bereich geschlossen wird:

Sza jhi’zrran chaz tsehh cl, cho’glsh’ksziss’jher jhi’zrran chaz rssahh. Kh ssech’shr skrlch, sza’tkr tssn n’kss krrz zchiss szint cho’yn nharr xf rssahh h’vrehhg c’khn kt. Weiterlesen

Zeit der Ankunft, dritter Teil

Nachdem wir euch zum 2. Avent mit einem Text zu erfreuen versuchten, der sich an die Zielgruppe der maraskanaffinen Mathematiker richtet (siehe hier), stehen heute alle Maraskaninteressierten im Fokus der Aufmerksamkeit.

Als Präsent zum 3. Avent präsentieren wir euch nämlich heute die Spielhilfe „Maraskan in 64 Begriffen“ von Josch und Thorjin, die aufgeschlossenen Fremdijis den Zugang zum schönsten aller Rollenspielsettings erleichtern soll. Um genauer zu erklären, was es damit auf sich hat, zitieren wir an dieser Stelle einfach großzügig aus der Einleitung:

Maraskan ist schön, Maraskan ist laut, Maraskan ist phantastisch, und Maraskan ist vor allem vielfältig. Das macht die Insel nicht nur zu einem besonders ergiebigen Spielsetting, sondern kann auch dazu führen, dass Neueinsteiger sich von der Vielzahl fremder Begriffe, Namen, Ideen und Konzepte abgeschreckt fühlen. Dem möchten wir mit dieser Spielhilfe entgegenwirken. Unser Ziel ist es, dem aufgeschlossenen Fantasie-Reisenden, der zu ersten Entdeckungen auf die Insel auszieht, mit 64 erläuterten Begriffen den Weg zu erleichtern. Die alphabetisch geordnete Sammlung kann als Glossar verwendet werden. Zugleich ist es auch möglich, sie als eine Art „Schnellkurs Maraskan“ zu verwenden, und sich durch Kreuz- und Querlesen einen Eindruck vom Spielsetting zu verschaffen.

Wir haben nicht versucht, die 64 thematisch wichtigsten Begriffe auszuwählen, sondern uns stattdessen bemüht, eine bunte Kollektion zu finden, in der sich die Vielfalt Maraskans wiederfindet. Wir hoffen, dass unsere Auswahl einen Eindruck von maraskanischer Kultur, Geographie, Weltanschauung und Lebensart vermittelt und dazu ermuntert, die Schönheit Maraskans so intensiv zu erkunden wie die Eukolizana den Tanz der Maraske.

In diesem Sinne wünschen wir eine gute Reise nach Marustan und einen schönen dritten Avent!

P.S. Wer sich für die Erklärung des Begriffes „Avent“ interessiert und wissen möchte, was es mit dem vermeintlich fehlenden „d“ auf sich hat, der folge diesem Limbustor zum 1. Avent, das weiterhin für euch offen steht.

Zeit der Ankunft, erster Teil

1-aventPreiset die Schönheit, Bruderschwestern! Wieder einmal nähert sich der Weltendiskus der Zeit, für die Rur es so gefügt hat, dass die Tage ihre kürzeste Spanne erreichen und so allen Bruderschwestern Zeit gegeben wird, in den langen Nächten mit Freunden und Liebsten Frieden und Ruhe zu finden. So kehrt nun mancher von weit her heim, und die Schönheit der Welt will es, dass der Weg nicht einer ist, sondern jeder zunächst vier Abschnitte beschreiten muss, bevor er sein Ziel erreicht. Diese vier Pfade hat Rur in seiner Weisheit unter die Obhut unseres Bruders Aves gestellt (auf dass dieser die Reisenden auf ihrem Weg beschützen möge), weshalb sie  von vielen auch Avente genannt werden.

Damit ihr, werte Bruderschwestern, euch auf euren Wanderungen stets an der Schönheit der Welt erfreuen möget, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch auf jedem der Avente ein kleines Geschenk an die Hand zu geben. Den Auftakt zum 1. Avent macht dabei eine kurze Erzählung namens „Der Fürstkomtur“ von Bruderschwester Josch. Mit dieser erhaltet ihr Einblick in die Gedankenwelt des verderbten Haffajas, als Mahnung, wohin ein solch einzigartiges Leben wie das seine führen mag! (Der Text ist als Einstimmung auf die Kampagne um Haffax finalen Heerzug gedacht und kann auch von künftigen Spielern der Splitterdämmerung gelesen werden.  Auch wenn er einen sehr vagen Blick auf  Haffax‘ Pläne wirft, werden die Hinweise im Text erst mit dem Ende von Der Schattenmarschall für den Leser wirklich offenbar werden.)

« Ältere Beiträge

© 2019 Asboran

Theme von Anders Norénzum Anfang ↑