Kategorie: Spielhilfe (Seite 1 von 2)

Preview: Aventurisches Pandämonium

Aventurisches Pandämonium

Das Aventurische Pandämonium enthält trotz des Namens kein pandaförmiges Musikinstrument, sondern eine große Riege Dämonen –  und ist ab der RatCon in Berlin vom 19. bis 21. Juli erhältlich.

Rur liebt die Vielfalt, Bruderschwestern, doch bezieht sich seine Liebe dabei auf die Schöpfung, sein Geschenk an Gror. Nicht Teil davon sind die Kreaturen des Äthrajins, weshalb wir sie auch die Ungeschaffenen nennen, sind sie doch keine Schöpfung Rurs oder Grors. Und da sie nicht Teil der schönen Welt sind, sind sie hässlich und einzigartig in ihrem Wesen. So ist jede Bruderschwester aufgerufen, die Ungeschaffenen aus der Schöpfung zu tilgen, denn so hat Rur die Welt geschaffen – sie ist schön und so kann das Hässliche in ihr keinen Bestand haben. Deshalb soll jede von euch wissen, wie einem solchen Wesen beizukommen ist, weshalb wir euch hier einen Blick in das Aventurische Pandämonium, das neueste Informationswerk aus dem Hause des Ulisses-Verlags, werfen lassen wollen. Dem Verlag danken wir für die freundliche Erlaubnis, das Lehrmaterial präsentieren zu dürfen. Doch seid gewarnt! Schaut ihr zu lange in die Auswüchse des Äthrajins, so heißt es, dann schauen diese irgendwann auf euch zurück!

Der folgende Text beschreibt ein Wesen aus dem Reich der Asfaloth. Düsteren Gerüchten zufolge sollen auf unserer schönen Insel verräterische Diener dieser Dämonin Fuß gefasst haben. Achtet also gut auf Zeichen, die die Anwesenheit solcher Wesenheiten verraten, und sorgt dann dafür, dass das Hässliche dem Schönen weicht.

Li’baal

» (…) Vor nicht allzu langer Zeit besuchte mich ein Magus, dessen Fachgebiet die Anatomie war. Sein Hauptstudium hatte er in Elburum absolviert, doch seine fachliche Expertise ist unangefochten herausragend. Ich hatte den geschätzten Anatom eingeladen, um meine Schüler in der Verbindung verschiedenartiger Wirbel zu unterrichten, da ich hier noch große Defizite sah. Nach wenigen Tagen berichtete mir der Collega, dass er erst kürzlich eine wunderbare Li’baal beschworen hätte, über deren faszinierende Kinder er detailliert Buch geführt habe. Natürlich versuchte ich ihm zu erklären, dass man kein Leben aus dem Unleben heraus erschaffen kann – völlig vergeblich. Er beharrte darauf, dass es kein faszinierenderes Geschöpf gäbe als eine Li’baal, wenn sie ihren Brutbeutel öffne und all die wandelbaren Kreaturen in unsere Sphäre entließe. Er stand schon halb in einem Pakt mit der Herzogin des wimmelnden Chaos, sodass ich ihn bitten musste, mein Grundstück zu verlassen. Diese Dämonenbündler, sie treten das Erbe von Großelem mit Füßen und versuchen, eine kunstvolle Wissenschaft wie die Magica mutanda auf das Beschwören und Kommandieren von Dämonen zu reduzieren. Es ist wirklich schwierig, heutzutage noch gute Lehrer zu finden. (…) «
—aus einem Brief der Sefira Alchadid an Salpikon Savertin, undatiert

Asfaloth

Das schaurige Siegel der Asfaloth von Nadine Schäkel, © 2019 Ulisses Spiele

Die Li’baal (Mehrzahl: Li’baalim) ist eine groteske Dienerin der Asfaloth, deren Gestalt und Form man vor ihrer Beschwörung nur erahnen kann. Die immer weiblichen Li’baalim haben keine einheitliche Form: Eine menschliche Frau mit schnappenden Mandibeln, eine Risso mit acht Augen, eine insektoide Gestalt aus grauer Vorzeit mit erschreckend menschlichen Augen – all das ist denkbar. Die einzige Gemeinsamkeit, die diese Wesen haben, ist ein eitriger Brutsack aus dünner aber widerstandsfähiger weißer Haut, der von dunklen Adern durchzogen ist. Der Brutsack spannt sich zunächst eng über den Unterleib der Kreatur, füllt sich jedoch bald mit ihrer Brut und kann auf ein so gigantisches Ausmaß anschwellen, dass die Dämonin sich kaum noch rühren kann.

In ihrem Brutbeutel wachsen in den folgenden Stunden und Tagen unzählige Chimären heran, die einander nie gleichen und permanent ihre Form ändern. Die Li’baal presst sie aus einem langen, schlauchartigen Auswuchs heraus. Kurz nach ihrer widernatürlichen Geburt sind die Chimären bereit zum Kampf, wobei sie sich völlig willenlos von den Befehlen ihrer Mutter leiten lassen. Die Li’baal richtet sich dabei stets nach dem Willen ihres Beschwörers, außer sie wird angegriffen. In diesem Fall kennen die Chimären keine wichtigere Aufgabe, als ihre Mutter mit ihrem Leben zu schützen.

Die Li’baal kann auch selbst in den Kampf eingreifen, tut dies aber nur in äußerster Gefahr, denn dafür muss sie sich von ihrem Brutbeutel losreißen, der daraufhin verkümmert und abstirbt. Die Li’baal ist dann nicht mehr in der Lage, weitere Kreaturen zu gebären, was sie dazu bewegen wird, mit umso größerer Härte ihre bisherige Brut zu schützen.

Verbreitung

Die Dienerinnen der Vielfarbenen Macht werden in der Regel beschworen, wenn ein Paktierer oder Chimärenmeister sich innerhalb kürzester Zeit ohne Aufwand eine mächtige, zerstörerische Armee zusammenstellen will. In der Vergangenheit wurde von zwei besonders mächtigen Li’baalim berichtet. Die insektoide Schwarmkönigin wurde 1019 BF von Abu Terfas in einem Unheiligtum der Calijnaar gerufen, wo ihre Brut dem Paktierer und seiner Partnerin Achaz saba Arataz bei der Öffnung eines Portals in Asfaloths Sphäre beistand. Die berühmten Gezeichneten konnten die beiden Wahnsinnigen bezwingen und die Schwarmmutter vernichten. 1040 BF wurde von einer ähnlichen Wesenheit in der Dämonenbrache berichtet, bei der es sich um eine perverse Mischung aus menschlicher Frau und Gottesanbeterin gehandelt haben soll, die sowohl Asfaloth als auch Belhalhar diente. Aus den Ritzen und Schluchten der Brache quollen sich stetig wandelnde Chimären, geboren von der sogenannten Mutter der 1.000 Leiber. Sie sollte Asfaloths Scharen bei der Eroberung neuer Gebiete helfen, konnte jedoch von furchtlosen Streitern erschlagen werden. Beide Kreaturen waren sogenannte Seelenchimären – in einer vergangenen Zeit müssen sie Sterbliche gewesen sein, die ihre Seelen der Herzogin des wimmelnden Chaos verschrieben haben, bis diese sie als einzigartige Li’baal zurück nach Dere sandte.

Lebensweise

Li'Baal

Ein Li’baal aus der Domäne Asfaloths von Nadine Schäkel, © 2019 Ulisses Spiele

Wird eine Li’baal beschworen, ist ihr Brutbeutel noch leer und liegt eng an ihrem Körper an. Nach wenigen Minuten beginnen die ersten Chimären darin zu wachsen. Um jedoch eine große Anzahl an Kreaturen nach Dere zu holen, muss der Beschwörer der Li’baal Nahrung darbieten. Je mächtiger die feilgebotene Nahrungsquelle ist, umso stärker sind auch die Wesen, die die Li’baal gebärt. Werden der Li’baal nur Pflanzen gebracht, sind ihre Kinder unbeeindruckende Geschöpfe, mit denen man einen Gegner bestenfalls ablenken kann, während Chimären, die nach dem Verzehr von Kulturschaffenden auf die Welt kommen, teilweise sogar eine Kampftaktik oder Magie einzusetzen wissen. Die Li’baal sind der Sprache mächtig und werden von ihrem Beschwörer lautstark Nahrung einfordern, falls er dies vernachlässigt. Für natürliche Kreaturen hat die Li’baal meist nur Beschimpfungen und Schmähworte übrig, lässt sich hin und wieder aber auch dazu herab, vor einem Sterblichen die Schönheit ihrer wandelbaren Herrin zu loben und doppelzüngige Versprechungen zu machen. Im Kampf weisen sie in der Regel ihre Kinder an, sie zu verteidigen, greifen aber auch selbst ein, falls ihre Brut zu unterliegen droht.

Li’baal

Beschwörungsname: Li’baal / Libaalim
Beiname: Fleischformerin der inneren Einöden
Domäne: Calijnaar
Wesenstypus: 6-gehörnter Dämon
Beschwörungsritual: Invocatio Maxima

Größe: unterschiedlich
Gewicht: kein Gewicht
MU 16 KL 14 IN 16 CH 15 FF 13 GE 14 KO 23 KK 23
LeP 150 AsP 32 KaPINI 14+1W6 AW 3 SK 6 ZK 6 GS 8
Waffenlos: AT 13 TP 2W6+4 RW mittel
RS/BE: 3/0 Aktionen: 2
Vorteile/Nachteile: keine
Sonderfertigkeiten: Finte I (Waffenlos), Wuchtschlag I-III (Waffenlos)
Talente: Einschüchtern 13, Klettern 11, Körperbeherrschung 12, Kraftakt 13, Selbstbeherrschung – (gelingt automatisch), Sinnesschärfe 10, Verbergen 9, Willenskraft – (gelingt automatisch)
Zauber: Corpofesso 10, Horriphobus 5
Größenkategorie: groß
Typus: Dämon (gehörnter, Asfaloth), humanoid
Anrufungsschwierigkeit: –7
Kampfverhalten: Li’baals Kampfverhalten folgt keinem einheitlichen Schema.
Flucht: Li’baal flieht nicht.
Schmerz +1 bei: immun gegen Schmerz
Sphärenkunde (Sphärenwesen):
QS 1: Li’baal ist eine machtvolle Dämonin aus Asfaloths Gefolge.
QS 2: Li’baal ist die Chimärenmutter, die zahlreiche Chimären erschaffen und ausspeien kann.
QS 3+: Li’baal verteidigt ihre Brut, wenn sie muss.
Sonderregeln:
Chimärenerschaffung: Eine Li‘baal kann für jeden Dienst einmal am Tag bis zu 3 Chimären erschaffen.
Empfindlichkeit gegenüber gesegneten/geweihten Objekten/Waffen: Li’baal ist besonders empfindlich gegenüber geweihten/gesegneten Objekten/Waffen der Tsa. Der gleiche Effekt tritt auch bei anderen mit Leben und Wiedergeburt verbundenen Gottheiten auf.
Dämonen-Regeln: Für Li‘baal gelten die allgemeinen Dämonen-Regeln (siehe Regelwerk Seite 355).

Rur liebt die Vielfalt: ein Aprilscherz (aber nicht nur)

Rur & GrorPreiset die Schönheit, Bruderschwestern! Wie viele von euch bereits bemerkt haben, ist unser heute präsentiertes Werk zu den karmalen Rur & Gror-Priesterinnen unser diesjähriger DSA-Aprilscherz gewesen. Doch obwohl als Scherz erdacht, ist er so ausgearbeitet worden, dass er im Spiel durchaus sinnvoll eingesetzt werden kann. Damit ihr unsere Intention dabei richtig zu deuten vermögt, wollen wir euch ein paar Sätze dazu schreiben.

Karmale Rur & Gror-Priesterinnen gibt es kanonisch nicht. Das ändert sich auch mit dieser Spielhilfe nicht. Es ist auch nicht so, dass wir damit unglücklich wären. Im Gegenteil, wir finden die Setzung, dass die Priester und Priesterinnen der Zwillinge ohne karmale Kräfte arbeiten, sehr schön und möchten sie in Zukunft so beibehalten. Im Unterschied zu manch anderen Götteranhängern – wie denen Brazoraghs oder wohl auch denen Rastullahs – sind die maraskanischen Götterdiener nicht auf der Suche nach karmaler Kraft. Irdisch gesprochen: Das Wesen der maraskanischen Kultur leidet spieltechnisch unserer Ansicht nach nicht unter den nicht vorhandenen karmalen Kräften, sondern diese Begebenheit gibt ihr in unseren Augen gerade eine besonders reizvolle Note.

Was soll also diese Spielhilfe? Nun, zum einen sind wir Freunde der jährlichen Aprilscherze in der DSA-Szene. Und dafür schien uns das Thema durchaus geeignet zu sein, denn die Setzung zum Rur & Gror-Glauben ist eine der heiligen Kühe für Maraskan-Fans, deren scheinbare Schlachtung die eine oder andere Bruderschwester narren kann. Mit den Änderungen bei DSA5 auf Regelseite und durch die inneraventurische Weltzeitwende schien uns eine solche Veränderung des Settings auch nicht von vorneherein völlig unglaubwürdig.

Zudem stehen wir auch hinter dem Motto: Rur liebt die Vielfalt! Deswegen halten wir es überhaupt nicht für problematisch, wenn jemand in seinem privaten Aventurien karmale Rur & Gror-Priesterinnen einführen möchte, auch wenn wir das für das offizielle Aventurien als einzigartige Idee einstufen. Eine inoffizielle, nicht-kanonische Spielhilfe auch für solche Freunde und Freundinnen Maraskans zu schreiben, ist deshalb durchaus etwas, was wir als eine schöne Sache empfinden.

Schließlich wollten wir, wenn wir unseren Scherz schon zumindest teilweise auf Kosten derjenigen machen, die sich karmale Rur & Gror-Priester wünschen, diesen dann auch etwas zum Ausgleich für den Scherz geben. Die Ausarbeitung ist unserer Ansicht nach, wenn man solche Priesterinnen in der eigenen Gruppe einführen möchte, eine stimmige und regeltechnisch auch passende Möglichkeit dafür. Denn am Ende bleiben vor allem zwei Grundsätze bestehen: Die Welt ist schön und vielfältig, und: Es ist euer Spiel – macht daraus, was ihr wollt.

Die Bilder im offiziellen Layout werden wir nun mit Ende des 1. Aprils wieder entfernen, doch könnt ihr euch den kompletten Inhalt weiterhin kostenlos im Scriptorium Aventuris herunterladen, anschauen – und ggf. im Spiel einsetzen, wenn ihr mögt. Selbstverständlich freuen wir uns auch dieses Mal über Feedback jeder Art!

Preview zur Einsteigerbox

Das Geheimnis des DrachenrittersNachdem wir euch gestern ein Interview von Yukiijida mit unseren Bruderschwestern Josch und Thorsten präsentieren konnten, die an der kommenden Einsteigerbox Das Geheimnis des Drachenritters als Autoren mitgearbeitet haben, können wir euch heute ein Preview auf zwei Seiten des ersten Abenteuerbandes präsentieren. Dieser Band enthält das erste Gruppenabenteuer, das extra konzipiert wurde, um eine völlig unerfahrene Gruppe  an das Spielen eines solchen heranzuführen. Die Spieler und Spielerinnen können zuvor bereits das Soloabenteuer ihres Helden bzw. ihrer Heldin gespielt haben. Diese Zeit kann der Spielleiter bzw. die Spielleiterin nutzen, um sich die grundlegenden Informationen zum Spielen des Abenteuers in diesem Band durchzulesen.

Was ist überhaupt alles in der Box enthalten? Die Liste der Beschreibung sieht so aus:

Einsteigerbox Abenteuerheft 1 Seite 10

Die Seite 10 aus dem ersten Abenteuerheft: Vorbereitung des ersten Abenteuers inklusive eines Überblicks über die Handlung.

4 spielfertige Helden
4 Soloabenteuer, je eines für jeden Helden
2 Abenteuer für eine Heldengruppe
weitere Szenarien für eine Abenteuer-Reihe
Beschreibung der Grafschaft Heldentrutz
Spielregeln
Spielpläne
8 Spezialwürfel
4 Heldenmarker
37 Charaktermarker

Auf der Seite 10 (für eine größere Darstellung das Bild anklicken) sieht man die Übersicht für den Spielleiter bzw. die Spielleiterin, die einen Überblick darüber gibt, was vor dem Spielen des ersten Gruppenabenteuers zu tun ist. Man findet dort auch einen Überblick über die Handlung.

Einsteigerbox Abenteuerheft 1 Seite 11

Seite 11 des ersten Abenteuerbandes: Ein Vorlesetext für einen leichten Einstieg.

Auf der folgenden Seite 11 findet sich ein längerer Vorlesetext, der der Einleitung des Abenteuers dient. Er enthält alle wichtigen Informationen, die die Spielerinnen und Spieler brauchen, um einschätzen zu können, in welcher Situation sich ihrer Charaktere befinden. Dazu befindet sich hier auch einer der Meisterinformationskästen. Um das Layout für Einsteiger noch übersichtlicher zu gestalten, habe die typischen Abschnitte nicht nur das aus den DSA5-Abenteuern bekannte Layout, an dem sie identifiziert werden können (wie hier bspw. den grauen Kasten), sondern auch große Symbole oder andere grafische Merkmale, die die Zuordnung noch klarer machen.

Was sich hinter welchem Symbol verbirgt, das wird in einem Abschnitt vor den beiden präsentierten Seiten erklärt. Neben den Meisterinformtionen und Vorlesekästen gibt es bspw. noch speziell markierte Kästen für Regelerklärungen, Boxen für Hintergrundinformationen oder Handlungsanweisungen für den Spielleiter bzw. die Spielleiterin. So soll das Layout gleich auf den ersten Blick ermöglichen, die gerade wichtigen Informationen schnell zu finden.

Frohe Tage, Bruderschwestern!

Da ist es soweit: Der letzte Tag der Zeit der Ankunft ist vorbei, und nun bricht die ruhige Zeit zwischen den Jahren an, in der es traditionell auch im Datenlimbus ruhiger wird. So wollen auch wir Asboranjis uns an dieser Stelle von euch wieder für einige Zeit verabschieden und die ruhige Zeit nutzen, um ein wenig zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken. Um den Abschied ein wenig zu versüßen, soll es zuvor aber noch eine letzte Gabe von uns geben.

Im Scriptorium Aventuris wurden zuletzt die Siegel der Magierakademien in die Grafikpakete aufgenommen. Um diese möglichst einfach in eigenen Dokumenten nutzen zu können, haben wir einen elektronischen True Type Font (TTF) erstellt, der die Siegel enthält. Daneben sind auch die Garadan-Figuren für die Personen-Einstufung und ein paar weitere nützliche Symbole enthalten. Nach Installation der Schriftart am Computer kann sie in allen Programmen genutzt werden, die die Wahl einer Schriftart erlauben. Um zu sehen, welches Symbol durch welches Taste erzeugt wird, ist der Datei eine PDF-Übersicht beigefügt. Schriftart und Übersicht sind kostenlos im Scriptorium Aventuris zu erwerben.

Wir Bruderschwestern Asborans und unser Wütechsen-Administratoren wünschen Euch entspannte, fröhliche und erholsame Feiertage, so viel zu essen, wie euer Hunger verlangt, und einen guten Rutsch ins 4862. Flugjahr des Weltendiskus! Wir hoffen, im kommenden Jahr etwas weniger in andere Projekte eingebunden zu sein und wieder etwas mehr Zeit zu haben, um das eine oder offene Asboran-Projekt fortzuführen (von denen wir natürlich keines vergessen haben).  Preiset die Schönheit!

Alrik, Alrik, Alrik, Alrik, N’kss, Prajoschziber, Thorjin  und Yukiijida.

Zum 4. A(d)vent: Niobaras Sudoku

Die jährliche Zeit der Ankunft nähert sich langsam dem Ende, und so freuen wir Asboranjis uns, euch zum 4. A(d)vent ein weiteres Mal eine kleine Gabe machen zu können. Dieses Mal geht es um ein Rätsel aus einem Abenteuer namens Niobaras Vermächtnis, für das Bruderschwester Thorjin einst das Lektorat übernahm. Leider gibt es mit diesem Rätsel, einem Sudoku, allerdings ein Problem – es ist in der vorliegenden Form schlicht nicht lösbar.  Dies wollen wir mit diesem Beitrag ändern, und dabei zugleich ein Hilfsmittel an die Hand geben, das ihr beim Einsatz des Rätsels am Spieltisch verwenden könnt.

Spoiler-Warnung!

Da dies natürlich eine Sache ist, bei der wir keinen Bruderschwestern den Spaß am Abenteuer durch das Verraten von zu viel Informationen verderben wollen, hier der explizite Hinweis:

Wer das Rätsel einst noch als Spieler oder Spielerin lösen möchte, der oder die sollte nun nicht weiter lesen. Es schadet aber nicht, die eigenen Spielleiterin oder den eigenen Spielleiter auf diesen Artikel hinzuweisen, solltet ihr in eurer Runde Niobaras Vermächtnis spielen wollen.

Weiterlesen

3. A(d)vent: Spielhilfe zur Probenstatistik

Die Welt ist schön, liebe Bruderschwestern, und um dies gebührend zu würdigen, wollen wir euch auch zum 3. A(d)vent die Zeit der Ankunft mit einer Gabe verschönern. Rur liebt die Vielfalt, und daher ist jede Bruderschwester von uns mit unterschiedlichen Talenten gesegnet. So fügt es sich auf das Wunderbarste, dass sich für jegliche Aufgabe hier in der geheimen Stadt und anderswo stets jemand findet, der sie kompetent zu lösen vermag. Ob es um die Pflege des Gemüsegartens geht oder um die Pflege der Nachbarschaft, jemand wird das Gute zu fördern und das Schlechte zu beheben wissen.

Vorschau des Probenstatistik-PDFs.

Doch wie erkennt man, wer welcher Aufgabe gewachsen ist? Im geheimen Scriptorium Aventuris fanden unsere Bruderschwestern einst ein mysteriöses, magisches Pergament, das anscheinend zur korrekten Darstellung der Fähigkeiten von jedem von uns dienlich ist (unter dem merkwürdigen Namen des „selbstrechnenden Heldenbogen“). Vor Kurzem nun entdeckten sie dort außerdem ein weiteres magisches Kleinod, das den rätselhaften Namen „Probenstatistik“ trägt und sich dazu eignet, für jede Bruderschwester zu prüfen, wie erfolgreich sie bei einer bestimmten Tätigkeit voraussichtlich sein wird. Dieses überaus nützliche Handwerkszeug möchten wir zum heutigen Tag der Ankunft gerne mit euch teilen. Möge es euch gute Dienste leisten!

Irdisch gesprochen: Es handelt sich um einen Statistik-Bogen. Dieser erlaubt die Wahrscheinlichkeitsberechnung für das Erreichen der verschiedenen Qualitätsstufen einer Talentprobe in Abhängigkeit von möglichen Probenmodifikatoren. Basis der Probe sind dabei die Eigenschafts- und Talentwerte, die man entweder per Hand eingeben kann oder aus den exportierten Daten irgendeiner Version des selbstrechnenden Heldenbogens importieren kann. Der Bogen erlaubt außerdem auch die Erfolgsberechnung für Sammelproben. Wir wünschen viel Spaß beim Verwenden!

Zeit der Ankunft, 2. Teil: DSA5-Zauberindex

Der 2. A(d)vent ist angebrochen, und so wollen wir Asboranjis euch, lieben Bruderschwestern, die Zeit der Ankunft (mehr dazu siehe in unserem Artikel zum 1. A(d)vent) mit einer weiteren Gabe versüßen. Dieses Mal geht es um ein Hilfsmittel, das speziell für die Spieler zaubermächtiger Charaktere gedacht ist: den DSA5-Zauberindex.

Rur liebt die Vielfalt, und so gibt es inzwischen bereits vier wichtige Werke, in denen sich die aventurischen Zauberformeln finden. Um hier eine Hilfe für den Überblick zu geben, enthält der DSA5-Zauberindex eine Auflistung aller bisher erschienenen Zaubertricks, Zauber und Rituale, jeweils mit Verweis auf die Werke, in denen sie enthalten sind, die zugeordneten Merkmale und die Traditionen, in denen die Zauberfertigkeit existiert.

Um möglichst weit auf die verschiedenen Suchansätze einzugehen, enthält die Spielhilfe nicht  nur alphabetische Auflistungen, sondern auch solche nach Merkmal und Tradition. Dazu sind alle Zauberfertigkeiten, die bereits im DSA5-Regelwiki vorhanden sind, über ihren Namen zu ihrem Eintrag dort verlinkt.

Der Download der Spielhilfe ist über das Scriptorium Aventuris möglich.

Vorschau auf die Flusslande: Die Stadt Gratenfels

Auch wenn es schon wieder einige Zeit her ist, seit wir hier ein Lebenszeichen von uns gegeben haben: Uns wurde noch nicht zur Wiedergeburt verholfen (auch wenn das echte Leben die Zeit für uns immer knapper werden lässt), und wir wollen auch die diesjährige A(d)ventszeit – oder wie wir sie nennen: Zeit der Ankunft* – dazu nutzen, euch den einen oder anderen Artikel zu präsentieren.

* Denn wieder einmal nähert sich der Weltendiskus der Zeit, für die Rur es so gefügt hat, dass die Tage ihre kürzeste Spanne erreichen und so allen Bruderschwestern Zeit gegeben wird, in den langen Nächten mit Freunden und Liebsten Frieden und Ruhe zu finden. So kehrt nun mancher von weit her heim, und die Schönheit der Welt will es, dass der Weg nicht einer ist, sondern jeder zunächst vier Abschnitte beschreiten muss, bevor er sein Ziel erreicht. Diese vier Pfade hat Rur in seiner Weisheit unter die Obhut unseres Bruders Aves gestellt (auf dass dieser die Reisenden auf ihrem Weg beschützen möge), weshalb sie  von vielen auch Avente genannt werden.

Als Auftakt zum 1. A(d)vent gibt es von uns, mit freundlicher Unterstützung durch Ulisses, einen Ausblick auf die kommende DSA5-Regionalspielhilfe Die Flusslande. In dieser wird es um den Kosch und die Nordmarken gehen sowie um die in den dortigen Bergen liegenden Zwergenreiche. Erscheinen soll die Produktflöte zu den beiden mittelreichischen Provinzen (was alles enthalten ist, seht ihr in der Übersicht bei Ulisses) in nicht mehr ganz zwei Wochen am 13. Dezember.

Blick vom Turnierplatz vor den Toren der Stadt auf die Mauern und Häuser von Gratenfels – Bild von Katharina Niko aus dem Heldenbrevier der Flusslande

In unserer Vorschau geht es um ein echtes Urgestein der aventurischen Stadtgeschichte, das, zumindest was die Erwähnung in Abenteuern angeht, dem allerersten Abenteuerschauplatz Havena direkt auf dem Fuße folgte: die Stadt Gratenfels. Dank der Kaiser Retro-Box können inzwischen alle, die es wollen, nacherleben, wie wir alten Säcke damals ins noch ganz frische Spiel starteten: Nachdem man damals von Freund Alrik in Havena in Silvanas Befreiung verstrickt worden war, machten sicher viele direkt mit Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler weiterdem ersten Abenteuer* der inzwischen so langen DSA-Abenteuerbändereihe.

*In Wahrheit ist die Sache mit dem ersten Abenteuer so nicht ganz richtig: Die Schöpfung von DSA mit einem einzelnen, einsamen und geschwisterlosen Abenteuer zu beginnen, wäre eine einzigartige Idee gewesen. So finden sich im Abenteuer Basis-Spiel von DSA stattdessen bereits zwei(!) Abenteuer (ein Solo- und ein Gruppenabenteuer), und die zwei(!) Start-Boxen (Abenteuer Basis-Spiel und Werkzeuge des Meisters) wurden direkt durch vier(!) weitere Abenteuerbände ergänzt. Preiset die Schönheit, Freunde, welch schönen und rurgefälligen Beginn unser liebstes Spiel doch hatte!

Das Gratenfelser Becken – Bild von Axel Sauerwald aus der Spielhilfe Die Flusslande

Was heute vermutlich vielen nicht mehr bekannt sein dürfte, ist, dass es in den beiden DSA-Boxen der ersten Stunde fast keine Informationen zur Geografie Aventuriens oder gar eine richtige Karte gab. Man wusste nur, dass Havena eine Hafenstadt am Großen Fluss und am Meer der Sieben Winde ist, von der aus einst Händler ins Güldenland segelten. Spielte man nun Abenteuer wie den Keiler, erweiterte sich die Geographie meist ein wenig. In diesem Fall begleiteten die Helden Gevatter Karolus auf seinem Weg von Havena ins östlich gelegene Angbar. Man erfuhr dabei, dass der Weg über die Koschberge und den dortigen Greifenpass führt und dass im Vorfeld der Berge, bevor man zum Pass kommt, der Marktflecken Gratenfels liegt, in dessen Nähe sich wiederum das Gasthaus aus dem Namen des Abenteuers befindet.

Der Kasten mit den Informationen zur Stadt Gratenfels aus der Spielhilfe Die Flusslande.

Als Maraskaner fällt einem dabei natürlich sofort auf, dass die Schönheit der Welt sich auch aus sich selbst heraus immer wieder erneuert und wiederholt. Folgte einst auf die Schaffung Havenas die Schaffung von Gratenfels, Angbar, den Koschbergen und dem Greifenpass, so folgt nun bald auf die Stadtspielhilfe zu Havena die Regionalspielhilfe zu den Flusslanden. Man spürt praktisch den Atem Rurs, wie er über dieser Angelegenheit weht. Vielleicht ist allerdings auch nur das Fenster nebenan offen und alles ist Zufall. Aber ich schweife ab.

Vermutlich haben nicht nur DSA1-Veteranen schon früh von Gratenfels gehört. Auch zu DSA3-Zeiten dürfte der eine oder die andere in der Stadt seinen bzw. ihren Einstand ins Rollenspiel erlebt haben, bot sich damals doch insbesondere für Spielanfänger das Abenteuer Über den Greifenpass von Tom Finn an. Der Band enthielt jede Menge Tipps für Spielleiterneulinge und erleichterte ihnen so das möglicherweise erste Meistern sehr.

Auch für erfahrenere Spieler bietet das Abenteuer immer noch die Möglichkeit zu schönem Spiel. Nicht zuletzt, weil man gerade als Veteran hier eine der Stärken von Das Schwarze Auge erleben kann. War Gratenfels im Schwarzen Keiler noch von einem paranoiden Grafen regiert worden, der sich und die Seinen mit kriminellen Machenschaften ins Verderben stürzte, so greift Über den Greifenpass diese Geschichte auf, führt sie weiter und nutzt sie zur Erklärung verschiedener Elemente, wie der für die Größe der Stadt völlig überdimensionierten Stadtbefestigung. Die Flusslande öffnen nun bald das nächste Kapitel der inzwischen fast 35 Jahre alten Geschichte dieser Region. Wir sind gespannt, was uns da in Zukunft noch erwarten wird. Zur Sicherheit üben wir aber schon mal ein wenig – das schadet nie:

»Grotho, Garax, Grotho Greifax, Graf von Gratenfels.«

 

Zweifaches DSA1-Material und Gewinnspiel

Wie das sehr erfolgreiche Kaiser Retro Crowdfunding zu DSA1-Publikationen jüngst gezeigt hat, gibt es ein nicht versiegendes Interesse an DSA-Material der ganz alten Schule. Da auch wir bei Asboran uns einer gewissen Faszination für die ganz alten Schinken nicht erwehren können – wie u.a. unsere Klassikerdispute zeigen – haben wir anlässlich die nahende Veröffentlichung zahlreicher DSA1-Klassiker zum Anlass genommen, um unser vor exakt zwei Jahren erstmals angekündigtes, eigenes DSA1-Projekt „Rückwärts, Geschuppte!“ endlich zum Abschluss zu bringen. Die Ergebnisse können wir euch erfreulicherweise heute in zweifacher Form hier vorstellen.

Erstens haben wir mit Rückwärts, Geschuppte! Die Regeln eine Reihe von Zusatzregeln für das DSA1 Abenteuer Basis-Spiel im Angebot. Diese sollen es ermöglichen, Marus aus Maru-Zha, wie sie u.a. in Karl-Heinz Witzkos Roman Westwärts, Geschuppte! eine zentrale Rolle spielen, am Spieltisch umzusetzen. Dabei sind wir als überzeugte Echsistenzialisten getreu nach der Maxime „Echstrem besser!“ verfahren, was konkret Folgendes bedeutet: Sowohl Maru-Kämpfer als auch Maru-Zauberer dürften die Wünsche all derjenigen erfüllen, denen DSA1-Helden auf der 1. Stufe schon immer zu schwächlich waren, und die sich mit einem Stufenlimit von 21 und AT/PA-Obergrenzen von 18/17 nie abfinden mochten.

Zweitens freuen wir uns, euch mit Silvanas Verspeisung oder die Gefangene im Dschungel des Todes ein waschechtes DSA1-Abenteuer in Klassikermanier vorstellen zu können, das speziell für eine Gruppe von Maru-Helden geschrieben wurden, die zum allerersten Mal das magisch gesicherte Tal Maru-Zha verlassen, um sich den Herausforderungen außerhalbs zu stellen.

Abenteuer und Regeln (im Anhang) könnt ihr unter dem folgenden Link als ein PDF downloaden:

» Silvanas Verspeisung und Rückwärts, Geschuppte!

Dies alles mag nun bei manchen skeptischen Leserinnen und Lesern angesichts des Veröffentlichungsdatums die Frage aufwerfen: Ist das ernst gemeint oder ein Aprilscherz? Wir möchten an dieser Stelle versichern, dass es sich trotz des Datums nicht um einen Aprilscherz handelt. Beide genannten Veröffentlichungen sind, wie ihr leicht anhand eines Klicks feststellen könnt, 100% real echsistent und auch vollkommen ernsthaft für den Einsatz am Spieltisch bestimmt. „Vollkommen ernsthaft“ bedeutet dabei aber nicht, dass manches nicht auch augenzwinkernd gemeint ist und sowohl Regeln als auch Abenteuer sich mitunter eines gewissen T’rshh*-Faktors erfeuen, wie er auch den kanonischen DSA1-Klassikern ohne Zweifel zu eigen ist.

Dass uns die Sache abgesehen davon aber ein völlig seriöses Anliegen ist, möchten wir auch dadurch unterstreichen, dass wir anlässlich der Veröffentlichung von Rückwärts, Geschuppte! einen kleinen DSA1-Abenteuerwettbewerb ins Leben rufen, zu dem wir hiermit alle Interessierten herzlich einladen. Die Voraussetzungen sind denkbar einfach: Zugelassen sind alle Abenteuer, welche die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • sie sind nach DSA1-Regeln spielbar;
  • sie sind entweder für eine Gruppe von Marus geschrieben oder aber sie enthalten an irgendeiner Stelle einen oder mehrere Marus als NSCs oder Gegner;
  • sie sind zwischen 4 und 64 Seiten lang und wurden zum Zeitpunkt des Einsendens noch nicht veröffentlicht;
  • sie enthalten mindestens einen waschechten Plan des Schicksals (sprich: eine Karte, die mithilfe der originalen Vorlagen erstellt wurde).

Was die erste Bedingung betrifft, so ist es übrigens nicht erforderlich, über DSA1-Regelwerke zu verfügen, um mitmachen zu können, auch wenn es die Basisregeln aktuell als „pay what you want“ im Ulisses Ebook Store gibt. Wenn man nämlich den ganzen Bereich „Magie“ und „Götterwirken“ ignoriert und nur für profane Helden schreibt, reicht es für die Zwecke unseres Wettbewerbs aus, davon auszugehen, dass zu den relevanten Werten eines Helden die fünf Eigenschaften Mut, Klugheit, Charisma, Geschicklichkeit und Körperkraft sowie Werte für Lebensenergie, Attacke, Parade, Trefferpunkte, Rüstungsschutz und Abenteuerpunkte gehören, und dass jeder NSC/Gegner im Abenteuer eine „Monsterklasse“ zugewiesen bekommt, die angibt, wieviele Abenteuerpunkte eine Gruppe für Überwindung dieses Gegners bekommt. Des Weiteren sind bei der Beschreibung einer jeden Lokalität streng „Allgemeine Informationen“ (auf den ersten Blick erkennbar), „Spezielle Informationen“ (bei genauerer Inspektion erkennbar) und „Meisterinformationen“ zu unterscheiden. Wer mit diesen drei Begriffen überhaupt nichts anfangen kann, dem dürfte ein flüchtiges Durchblättern von Silvanas Verspeisung sicher schnell vermitteln, was jeweils gemeint ist.

Alle Beiträge zum Abenteuerwettbewerb, die uns bis zum 27.05.2018, 23:59 Uhr per Email an alrik@asboran.de erreichen, nehmen an der Verlosung teil, bei der wir max. 8 Preise verlosen, und zwar: 

  • 6 x 1 PDF nach Wahl von einem der DSA1-Abenteuer, die im Rahmen des Kaiser Retro Crowdfundings wiederveröffentlicht wurden (freundlicherweise als Preise gespendet von Ulisses Spiele): Konkret bedeutet dies, dass man ein Abenteuer-PDF aus der folgenden Liste wählen kann, entweder in der Standardfassung oder, sofern erhältlich, in der „Let’s Play“-Variante: Im Wirtshaus zum schwarzen Keiler, Der Wald ohne Wiederkehr, Die sieben magischen Kelche, Das Schiff der verlorenen Seelen, Unter dem Nordlicht, Borbarads Fluch, Durch das Tor der Welten.
  • 2 x 1 gedruckte Fassung von Silvanas Verspeisung mit den Regeln für Rückwärts, Geschuppte **

Bei Interesse werden ausgewählte Beiträge später auf unserer Seite zum Download angeboten. Die Bereitschaft dazu ist jedoch keine Voraussetzung, um am Wettbewerb teilnehmen zu können.

Grenzenlose Optimisten, die wir sind, hoffen wir auf zumindest einige Beiträge zu unserem Wettbewerb und wünschen allen Interessierten viel Spaß beim Schreiben und allgemein viel Spaß mit unseren neuesten Materialien. Und ja, wir wissen selbst, dass wir vermutlich nicht mehr alle Latten im Zaun haben, aber manchmal sind Ideen zu schön, um sie einfach so verstreichen zu lassen.

» Silvanas Verspeisung und Rückwärts, Geschuppte!

* Rssah für: sich auf rätselhaft faszinierende Weise am Rande des Unwerten bewegend

** Nein, wir glauben eigentlich nicht, dass es überhaupt 8 Einsendungen geben wird. Wir sind angesichts unseres Nischendaseins sogar skeptisch, dass überhaupt irgendjemand etwas einreicht. Aber man weiß ja nie.

Zeit der Ankunft #4: Vier Pakete unter der Firunstanne

Preiset die Schönheit! Wenn das Firunstannenfest am 24.12. auf den vierten Tag der Ankunft fällt, dann wollen wir Asboranjis uns nicht lumpen lassen, weshalb wir euch heute vier kleine Überraschungen präsentieren.

Das wichtigste am heutigen Tage sind für viele sicherlich die Geschenke unter dem geschmückten Baum. Wer hier von seinen Liebsten aus Unwissenheit oder Schelmerei nichts Passendes erhalten hat, dem empfehlen wir zu allererst einen Blick in Asborans Jahresrückblick und Umtauschberatung 2017. Hier präsentieren euch Alrik, AlrikJosch, Thorjin, Yukiijida sowie Gastberater Vibardjin einige DSA-Produkte aus dem Jahr 2017, die ihnen besonders gut gefallen haben und die sich daher vielleicht auch als Ersatz für eure unerwünschten Geschenke eignen.

» Zu Jahresrückblick und Geschenkberatung

Das zweite virtuelle Paket am heutigen Tag enthält den dritten Teil von Joschs Maraskanreiseführer für neugierige Fremdijis, in dem diesmal die wichtigste aller Fragen zu Maraskan beantwortet wird: Was macht dieses Setting so schön und besonders? Diejenigen von euch, die also noch unschlüssig sind, ob sie unserer geliebten Insel einmal einen derischen Besuch abstatten sollten, und auch alle, die noch Hilfe benötigen, um andere davon zu überzeugen, finden in diesem Text reichlich Material.

» Zum dritten Teil des Reiseführers

Als Begleitung zum Reiseführer gibt es drittens eine Spielhilfe zur maraskanischen Historie: Maraskanische Geschichte in 16 Einträgen enthält dabei nicht nur kurze Beschreibungen der wichtigsten Ereignisse in chronologischer Reihenfolge, sondern vor allem auch Erläuterungen, warum und wie diese Geschehnisse für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Maraskans von besonderer Bedeutung sind.

» Zur Spielhilfe Maraskanische Geschichte in 16 Einträgen

Wer nach all dem Lesen dann selbst in Schreiblaune gekommen ist, sollte abschließend einen Blick ins vierte virtuelle Paket werfen. Dieses enthält eine Schriftart im True Type Font (ttf)-Format, die inspiriert durch maraskanische Weltsicht erschaffen wurde, und die wir daher „Asboraner Buchstaben“ genannt haben. Die Zeichen der Schrift bestehen in der Regel aus einer geraden Anzahl an Strichen, und in den Formen kommen häufig Kreis- und Ellipsenbögen vor. Im Paket gibt es außerdem ein kleines PDF, das einen ersten Eindruck vom Aussehen der Schrift gibt, und eine aus der ttf-Datei konvertierte otf-Datei, die alternativ genutzt werden kann, wenn die ttf-Datei Probleme bereitet. Die Schriftart ist noch taufrisch, was bedeutet, dass noch Unstimmigkeiten auftreten können. Wenn ihr also etwas findet, das ihr noch nicht für gelungen haltet, oder wenn es Zeichen gibt, die euch im Zeichensatz noch fehlen, und auch wenn eurer Ansicht nach etwas einfach nicht funktioniert – kommentiert es, und wir werden dafür sorgen, dass der Zeichensatz verschönert wird.

» Download des Pakets „Asboraner Buchstaben“ mit Font und Beispieldarstellung

Wir hoffen, dass für jeden von euch in unserem heutigen Angebot eine Kleinigkeit dabei war. Nachdem es 2017 bei uns mehrere lange Ruhephasen gab, sind wir zuversichtlich, uns 2018 wieder regelmäßiger und häufiger mit neuen Beiträgen zu Wort zu melden. Zu Beginn des neuen Jahres stehen auf jeden Fall schon Teil V und Teil VI unserer Reihe „DSA Klassiker zum Wiederentdecken“ an. In den nächsten beiden Teilen werden wir uns ausführlich den Abenteuern Hexennacht und Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler widmen. Für die Besprechung des Keilers wird es zudem einen ausführlichen und aktuellen Spielbericht geben.

Wir freuen uns schon darauf, euch auch im neuen Jahr wieder in der verborgenen Stadt begrüßen zu dürfen, und wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Erdenjahr 2018!

Eure Priester und Meuchler: Alrik, Alrik, Alrik, Alrik, Josch, N’Kss, Thorjin & Yukiijida.

« Ältere Beiträge

© 2019 Asboran

Theme von Anders Norénzum Anfang ↑